Gottesdienste

Sonntag, 23. Juli
16. Sonntag im Jahreskreis
10:00 Uhr
Festgottesdienst zum 16. Sonntag im Jahreskreis - 25 Jahre Domsingschule

gleichzeitig Schuljahresabschluss-Gottesdienst der Domsingschule
und Aufnahmefeier der neuen Domsingschülerinnen und Domsingschüler

Dompropst Weihbischof Bernhard Haßlberger
Liedsätze und Psalmvertonungen
Anfängerchöre, Domsingknaben, Mädchenkantorei, Junge Domkantorei,
Münchner Dombläser
Leitung: Benedikt Celler, Gabriele Steck

12:00 Uhr
Heilige Messe

17:00 Uhr
Vesper

17:30 Uhr
Heilige Messe

Montag, 24. Juli
09:00 Uhr
Heilige Messe

Sakramentskapelle

weitere Gottesdienste

Dompfarrei

Grenzen und Kirchen der Dompfarrei

Die Dompfarrei ist die zweitälteste Pfarrei der Stadt München. Bischof Konrad II. von Freising errichtete im Jahr 1271 zusätzlich zur Pfarrei St. Peter, die für die südliche Hälfte der Stadt zuständig blieb, die Pfarrei Zu Unserer Lieben Frau im nördlichen Teil der Stadt. 1821 wurde die Frauenkirche dann Kathedrale der neu gebildeten Erzdiözese München und Freising, blieb gleichzeitig aber Pfarrkirche der Pfarrei Zu Unserer Lieben Frau. Die Stadtentwicklung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts führte zu einer weitgehenden Entvölkerung der Münchner Innenstadt, so dass die Dompfarrei heute die kleinste Pfarrei Münchens ist, auf ihrem Pfarrgebiet wohnen nur etwa 350 Katholiken.

Davon unabhängig befinden sich aber auf dem Territorium der Dompfarrei neben der Frauenkirche, der größten Kirche Münchens, auch noch die beiden Jesuitenkirchen St. Michael und die Bürgersaalkirche, dazu die Dominikanerkirche St. Kajetan sowie die Dreifaltigkeitskirche.