Maiandachten im Dom

Seit Jahrzehnten werden die Maiandachten im Münchner Dom mit dem "Mai-Triduum" eröffnet. Am 1. und 2. Mai beginnt die Maiandacht jeweils um 18.30 Uhr, Zelebrant und Prediger Domvikar Christoph Huber, am 3. Mai zelebriert Weihbischof zu Stolberg um 19.00 Uhr die Stadtmaiandacht auf dem Marienplatz.

Die Besonderheit des Mai-Triduums sind die Predigten, die stets einen besonderen Bezugspunkt zur Gottesmutter Maria herstellen. So lautet die Überschrift der Predigt am 1. Mai "Maria - Quelle des Lichtes und des Lebens",  am 2. Mai "Maria - Quelle der Hoffnung und des Trostes". Am 3. Mai beleuchtet Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg in seiner Predigt "Maria - Quelle des Erbarmens und der Liebe".

Die Mariensymbolik des Mai ergibt sich aus dem Wiedererwachen und Aufblühen der Natur in diesen Wochen. In der katholischen Spiritualität wird die Gottesmutter als erste und schönste Blüte der Erlösung gesehen. Schriftlesungen, Lieder und Gebete der Maiandachten stellen daher meist das Heilswirken Gottes im Leben Mariens in den Mittelpunkt. In den Kirchen finden die Andachten oft vor einem blumengeschmückten Marienaltar, oder einer Marienfigur statt.

Im Zeitalter des Barocks kamen die Maiandachten als Frömmigkeitsform in Italien auf und fanden den ganzen Monat über statt. Parallel zu den Andachten entwickelten sich zudem Marienwallfahrten und verbreiteten sich bis ins 19. Jahrhundert im gesamten Abendland.

In München versammeln sich seit mehr als 30 Jahren die Katholiken der Region München im Mai an der Mariensäule und beten um den Schutz der Gottesmutter für die Landeshauptstadt und ein gutes Miteinander der Menschen in der Stadt. Auf Anweisung von Kurfürst Maximilian wurde 1638 die Mariensäule zu Ehren der Gottesmutter und aus Dankbarkeit dafür errichten, dass München während des 30-jährigen Krieges unversehrt blieb. Anfang des 20. Jahrhunderts benannte Papst Benedikt XV. Maria offiziell als Schutzfrau Bayerns und machte den 1. Mai zu ihrem Festtag.

Außer dem Mai-Triduum vom 1. - 3. Mai, werden im Dom in der Regel (bitte beachten Sie evtl. Ausnahmen) jeweils am Montag und Mittwoch um 18.15 Uhr und samstags um 18.30 Uhr Maiandachten gefeiert.
Die letzte Maiandacht am Sonntag, 27. Mai 2018, um 18.30 Uhr, wird mit einer Lichterprozession mit dem Gnadenbild aus der Chorscheitelkapelle des Doms besonders festlich gestaltet. Weitere Informationen zu den Maiandachten finden Sie hier auf unserer Homepage und in den ausgelegten Monatsprogrammen.

Zu den Maiandachten und den Gottesdiensten im Mai sind Sie herzlich in den Münchner Dom ein.