Gebetswoche zur Einheit der Christen 18.-25. Jan. 2018

"Deine rechte Hand, Herr, ist herrlich an Stärke" (vgl. Exodus 15,6) so lautet das Motto der diesjährigen Gebetswoche für die Einheit der Christen. Den zentralen diözesanen Ökumenischen Gottesdienst feiert im Münchner Dom am Dienstag, 23. Januar 2018, um 19.00 Uhr, Erzbischof Reinhard Kardinal Marx zusammen mit Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Bischof Sofian von Kronstadt und Vater Petros Beraki.

 „Die Ökumene lebt davon, dass wir Gottes Wort gemeinsam hören und den Heiligen Geist in uns und durch uns wirken lassen. Kraft der dadurch empfangenen Gnade gibt es heute vielfältige Bestrebungen, durch Gebete und Gottesdienste die geistliche Gemeinschaft zwischen den Kirchen zu vertiefen und für die sichtbare Einheit der Kirche Christi zu beten." So lautet eine der Leitlinien der Charta Oecumenica, einem Text den alle Kirchen Europas gemeinsam erarbeitet haben.

Wenn Christen sich während der Gebetswoche für die Einheit der Christen zum Gottesdienst versammeln, antworten sie auf den Ruf Gottes. Sie zeigen damit seit über 100 Jahren ihre Verbundenheit mit Christinnen und Christen aus den verschiedensten Kirchen auf der ganzen Welt und beten für die wachsende Einheit.

Im Fokus der diesjährigen Gebetswoche stehen die Christinnen und Christen in der Karibik. Diese Region ist noch heute tief von der menschenunwürdigen Praxis kolonialer Ausbeutung geprägt. Daher betrachten karibische Christen aus vielen verschiedenen Traditionen die Hand Gottes als handelndes Subjekt, das der Ausbeutung und Sklaverei ein Ende setzte. Sie sind in der Erfahrung des rettenden Handelns Gottes, das die Freiheit bringt, geeint.

Sie sind herzlich zum Mitbeten und Mitfeiern dieses Ökumenischen Wortgottesdienstes eingeladen.