Metropolitankirche und Domkapitel

Der Dom "Zu Unserer Lieben Frau" in München ist auch eine Metropolitankirche, die Kirche eines Metropoliten. Ein Metropolit ist der Vorsteher eines zu einer Kirchenprovinz zusammengeschlossenen Verbandes von benachbarten Diözesen. Der Erzbischof von München und Freising ist zugleich der Metropolit der südbayrischen Kirchenprovinz, zu der die Bistümer Augsburg, Regensburg und Passau als so genannte Suffraganbistümer gehören. Die Metropolitankirche „Zu Unserer Lieben Frau“ München ist damit dem Rang nach die erste Kathedrale unter den genannten Diözesen.

Dem Bischof zur Seite steht das Domkapitel bzw. Metropolitankapitel. Es ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts, die aus einer Gemeinschaft von Priestern besteht: die zwei Dignitäre Dompropst und Domdekan, weitere zehn Domkapitulare und sechs Domvikare. Dieses Metropolitankapitel trägt mit dem Erzbischof auch die Verantwortung und die Sorge für den Dom.

Schließlich ist die Frauenkirche nicht nur Dom und Metropolitankirche, sie ist auch noch Pfarrkirche für die zweitälteste Pfarrei Münchens geblieben. Der zuständige Seelsorger für die im Bereich der Metropolitanpfarrei wohnenden Katholiken ist der Dompfarrer, der auch Kirchenrektor für die Dom-Pfarrkirche ist. Ihm zur Seite stehen dabei Priester und Diakone. Für die Gestaltung der Domliturgie sind die Dienste des Domkapellmeisters, des Domorganisten und des Domzeremoniars eingerichtet.