"Ostergrab" in der Krypta des Münchner Doms

Das Heilige Grab  wird seit vielen Jahren von den Dommesnern aufgebaut. Neben der Besonderheit, dass das Grab nur mit Naturmaterialien – also Pflanzen und Blumen – gestaltet wird, ist es auch ein sogenanntes „Ostergrab“. Das bedeutet, dass ab Ostersonntag die Gläubigen noch bis einschließlich Sonntag nach Ostern, dem „Weißen Sonntag“, am leeren Grab beten können.